Welpen Erstausstattung – Checkliste

Download Hier kannst Du eine Zusammenfassung zum Ausdrucken downloaden!

Was für eine aufregende Zeit?! Du hast Dich für einen Welpen entschieden! Von nun an bist Du für sein Wohlergehen, Erziehung, Ernährung und Spaß verantwortlich. Damit der Start nicht stressig wird, ist es sinnvoll, schon vor seinem Einzug, die nötigsten Dinge zu besorgen.

Checkliste auf einen Blick:

  • Zwei Hundenäpfe
  • Artgerechtes und qualitativ hochwertiges Welpenfutter und Leckerlis
  • Welpenleine
  • Welpenhalsband
  • Hundegeschirr
  • Hundekorb
  • Hundedecke
  • Kuscheltier
  • Qualitativ hochwertiges Welpenspielzeug
  • Welpentoilette
  • Trainingseinlagen
  • Kotbeutel
  • Ggf. Hundetransportbox für das Auto
  • Welpenbürste und Welpenshampoo

Worauf muss ich beim Kauf von Hundenäpfen achten?

Hundenäpfe:

Da der Alltag Deines Welpen in den ersten Wochen, zum größten Teil, aus Fressen, Schlafen, Spielen und Gassi gehen besteht, gehören zur Erstausstattung Deines Welpen auf jeden Fall zwei Hundenäpfe. Einen für Essen und der andere für Wasser.

Welpen Erstausstattung – Checkliste
Hundenäpfe

Die Auswahl im Tiergeschäft oder Online-Shop ist sehr groß: Keramiknäpfe, Edelstahlnäpfe mit oder ohne Dekoration und Kunststoffnäpfe. Es gibt sogar extra Hundenäpfe für große Hunderassen, die höhenverstellbar sind und somit mitwachsen, oder Hundenäpfe für kleine Hunderassen mit zum Beispel Knochen-Deko.

Praktisch ist es, wenn die Hundenäpfe spülmaschinenfest sind. Für Deinen Geschmack und Geldbeutel ist bestimmt ein Hundenapf dabei.

Auch zu empfehlen sind Hundenapf-Unterlagen, die schnell abwaschbar sind und somit sehr hygienisch.

Auf was muss ich beim Welpenfutter achten?

Worauf muss ich beim Kauf von Hundekorb und Hundedecke achten?

Hundedecken:

Schlafen ist die zweite Lieblingsbeschäftigung Deines neuen, vierbeinigen Mitbewohners. Nach einem aufregenden Spiel mit Dir, oder Erkundung seiner Umwelt, braucht Dein Welpe einen Rückzugsort zum Ausruhen. Gemütlich und kuschelig sollte er sein. Neben einem festen Hundekorb, solltest Du auch an eine Hundedecke denken, die Du überall hinlegen oder drauflegen kannst. Sie schützt nicht nur Deinen Sessel, Autositz, Dein Bett oder Sofa, sondern wärmt Deinen Welpen und ist zumeist in der Waschmaschine bei 90 Grad waschbar.

Welpe mit Kuscheldecke

Hundekörbe:

Welpe im Hundekorb

Das Hundekörbchen solltest Du an einem ruhigen Ort platzieren, damit Dein Welpe auch seine benötigte Ruhe findet. Die Auswahl an Hundekörben ist genauso große, wie bei den Hundenäpfen. Es gibt Kunststoff Hundekörbe, die Du jedoch noch mit einem Kissen oder Decke ausstatten solltest. Kunststoff Hundekörbe sind außerdem sehr gut abwaschbar, falls Deinem Welpen ein kleines Missgeschick passiert.

Die Klassiker sind geflochtene Hundekörbe aus natürlichen Materialien, wie gebeizter oder naturbelassener Weide oder Rattan. Jedoch sind diese Hundekörbe für Welpen nur bedingt geeignet, da Welpen, gerade wenn sie Zahnen, gerne an den natürlichen Materialien herumknabbern und kauen. Daher solltest Du etwas abwarten, bis Dein Hund alt und groß genug ist, damit Du und er lange etwas von den, nicht ganz günstigen Hundekorb Modellen, habt.

Für Welpen außerdem sehr gut geeignet sind Hundekörbe mit abziehbaren Bezug, den Du unproblematisch in die Waschmaschine schmeißen kannst.

Tipp:

  • Der Hundekorb sollte nicht zu groß und nicht zu klein für Deinen Hund sein. Das Hundekörbchen sollte so groß sein, so dass sich Dein Hund gemütlich ausstrecken kann.
  • Der Hundekorb sollte zwar an einem ruhigen Ort stehen, jedoch immer in der Nähe seiner Bezugspersonen. Der ideale Standort ist nicht direkt neben einer Heizung oder im Durchgangsbereich. Außerdem sollte er an einem Ort stehen, der nicht der direkten Zugluft ausgesetzt ist.
  • Wenn Du nicht möchtest, dass Dein Hund bei Dir dauerhaft im Bett schläft, dann gewöhne ihn am besten von Anfang nicht daran. Denn wenn Dein Welpe erstmal daran gewöhnt ist, neben Dir im Bett zu schlafen, ist es ein hartes Stück Arbeit, ihm diese Angewohnheit wieder abzutrainieren. Um ihm trotzdem die Nähe zu Dir zu gewähren, kannst Du ihm ein Schlafplätzchen neben Deinem Bett einrichten.

In unserem Beitrag „Hundebetten Vergleich“ haben wir Dir die Vorteile von Hundebetten zusammengestellt. Schau doch mal rein. Hier geht es zum Blogbeitrag „Hundebetten Vergleich 2018“.

Worauf muss ich beim Kauf von Hundeleine und Hundehalsband achten?

Hundeleine:

Dein Welpe, beziehungsweise Junghund, ist noch in der Wachstumsphase und benötigt daher noch keine schwere und breite Hundeleine. Eine schmale und leichte Leine beschwert das Halsband weniger und ist bequemer für Deinen Welpen. 

Wenn Dein Hund größer wird und ausgewachsen ist, kommt es auf die Hunderasse an, wie schwer und breit die Leine sein darf. Je kleiner und leichter Dein Hund ist, desto schmaler sollte die Leine sein.

Welpenleine und Welpenhalsband

Hundehalsbänder:

Welpenhalsband

Beim Hundehalsband ist es ähnlich wie bei der Hundeleine. Anfangs solltest Du Dich auch für ein schmales und leichtes Halsband entscheiden. Im Handel gibt es extra Hundehalsbänder für Welpen. Sie sind mitunter gepolstert, damit es bequemer für Deinen Welpen ist und er sich an das Welpenhalsband, nach und nach, gewöhnen kann.

Hundegeschirre:

Als Alternative zum Welpenhalsband gibt es auch Hundegeschirre. Gerade für Welpen bieten sich Hundegeschirre an, da beim Ziehen an der Leine, die Kräfte des Welpens sich nicht nur auf den empfindlichen Kehlkopf bzw. auf die Halswirbelsäule wirken, sondern gleichmäßig auf die unempflindlichere Brust verlagern.

Hundegschirr für Welpen

Worauf muss ich beim Kauf von Welpenspielzeug achten?

Der Spaß darf natürlich mit Deinem Welpen nicht zu kurz kommen. Daher empfehlen wir Dir speziell für Welpen entwickeltes Welpenspielzeug.

Kuscheltiere:

Kuscheltier für Welpen

Zur Erstausstattung eines Welpen gehört natürlich auch ein Kuscheltier, mit dem Dein Welpe im Körpchen kuscheln und in seiner Wachphase natürlich auch spielen und herumkauen kann. Achte aber beim Kauf von einem Kuscheltier darauf, dass es ein spezielles Kuscheltier für Hunde ist, ohne giftige Materialien und aus robusten Materialien. Gut wäre auch, wenn das Kuscheltier waschmaschinenfest ist.

Spielbälle:

Neben einem Kuscheltier eignen sich auch Spielbälle mit Schnur für Deinen Welpen, die man beim Gassigehen, als Wurfspielzeug und Apportierspielzeug, verwenden kann.

Aber auch normale Spielbälle sind abwechslungsreiche Spielzeuge, mit denen Ihr viel Spaß haben könnt.

Spielball

Spieltaue:

Welpen spielen mit Spieltau

Mit Spieltauen kann sich Dein Welpe richtig austoben. Auf dem Spieltau kann Dein Welpe ordentlich herumkauen. Außerdem kann er seine Kräfte, mit Dir, oder im Park beim Spielen mit anderen vierbeinigen Spielkammaraden, messen.

Aus erzieherischen Gründen, solltest Du jedoch Deinen Welpen nicht immer gewinnen lassen, und ihm seine Grenzen aufzeigen. Beende das Spiel mit Tau, wenn Du es möchtest, oder er zu wild wird.

Zusätzlich ist das Spieltau, aus Baumwollphasern, ein gutes Zahnreinigungsmittel.

Spielender Welpe mit Hundetau

Futterbälle:

Futterbälle, wie zum Beispiel der PUPPY KONG, sind sehr vielseitig. Er kann mit Leckerlis befüllt werden und dient dann als Futterball. Zusätzlich ist er aber auch ein altersgerechtes Kauspielzeug, welches sehr robust ist, und vor allem für Zahnende Welpen gut geeignet ist. Um die Schmerzen zu lindern kannst Du den PUPPY KONG auch zum Kühlen in den Kühlschrank legen, bevor Du ihn Deinem Hund gibst.

Futterbälle unterstützen die geistige Auslastung Deines Welpen, denn Dein Hund bekommt erst sein Leckerlis, wenn er herausgefunden hat, dass er durch hin und her rollen des Futterballs an seine Belohnung kommt.

Tipp:

Aber aufgepasst lass Deinen Hund am besten beim Spielen, mit Futterbällen und Intelligenzspielzeugen, nicht alleine und kaufe ihm artgerechtes, altersgerechtes und qualitativ hochwertiges Spielzeug, das nicht zerkaut oder verschluckt werden kann. Das Futter oder die Leckerlies, die Du in den Futterbällen versteckst, ziehst Du besser von seiner normalen Tagesration ab, damit Dein Welpe nicht zu dick wird.

Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?

Deinen Welpen stubenrein zu bekommen, kann Dir ganz schön viel Geduld abverlangen. Hunde können erst, ab einem Alter von 14 Wochen, ihre Darm- und Blasenschließmuskeln kontrollieren. Vorher kann schon einmal das ein oder andere Malheur passieren. Normalerweise müssen sich Welpen direkt nach dem Fressen, Trinken, Spielen und Schlafen erleichtern. Versuche auf sein Verhalten und seine Signale zu achten: Dreht er Runden oder beginnt zu schnüffeln, dann dauert es zumeist nicht mehr lang, bis er sein Geschäft erledigt. Versuche ihm zuvorzukommen. Anfangs muss Dein Welpe ca. alle zwei Stunden sich erleichtern. Bringe ihn dann am besten zu seiner „Pippistelle“ oder geh mit ihm Gassi. Nachdem er sein Geschäft erledigt hat, und es nicht den Teppichboden, Parkett oder Fliesen erwischt hat, lobe Deinen Welpen mit Streicheleinheiten und/ oder Leckerli.

Cleaning Sprays:

Falls es doch daneben ging, dann schimpf nicht mit Deinen Welpen. Denn es könnte sein, dass er Angst vor Dir bekommt, und er sich erst erleichtert, wenn Du nicht im Raum bist. Mit einem speziellen Cleaning Spray kannst Du schnell und hygienisch die verschmutzte Stelle reinigen. Diese speziellen Sprays entfernen bis zu 99% aller Bakterien und versprühen einen frischen Duft, der den Gestank schnell entfernt. Denn Hunde erleichtern sich gerne nochmals an vorher markierten Stellen.

Welpen Stubenrein

Trainingsunterlagen & Welpentoiletten:

Im Tierhandel oder Online-Shop kannst Du neben Trainingsunterlagen auch Welpentoiletten kaufen. Die Welpentoiletten mit Trainingsunteralgen schützen Deinen Fußboden vor Urin und Kot. Sie saugen, ähnlich wie Windeln, die komplette Feuchtigkeit auf und sind somit sehr hygienisch. Die Trainingsunterlagen kannst Du, nach dem kleinen oder großen Geschäft Deines Welpen, einfach im Müll entsorgen und so ersparen sie Dir Flecken auf dem Boden, die Du mühsam wegwischen oder wegscheuern musst. Außerdem hat Dein Welpe somit einen festen Platz für sein Geschäft.

Um Deinen Hund zur Stubenreinheit zu erziehen, kannst Du die Welpentoilette, Tag für Tag und Stück für Stück, in Richtung Haus- bzw. Wohnungstür ziehen, bis sie sich fast oder komplett außerhalb der Wohnung oder dem Haus befindet und er gelernt hat, sein Geschäft draußen zu erledigen.

Kotbeutel:

Zu jeder Welpen Erstausstattung gehören auch Kotbeutel beim Gassi gehen dazu. Es kann nicht nur teuer werden, wenn Du den Kot in öffentlichen Parks oder Bürgersteigen nicht entfernst, Deine Mitmenschen werden es Dir auch danken.

Fazit:

Es gibt viel zu erledigen, bevor ein Welpe bei Dir einzieht. Aber die ganzen Vorbereitungen steigern auch die Vorfreude auf das kleine vierbeinige Familienmitglied. Es ist eine aufregende Zeit!

Neben den ganzen Vorbereitungen solltest Du jedoch nicht vergessen, dass das Wichtigste für Deinen Welpen ist, dass er ganz viel Liebe, Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit braucht. Aber aus diesen Gründen entscheidet man sich ja, in der Regel, auch für einen Hund. Du wirst merken, dass er Dir sehr dankbar sein wird und Dir mindestens genauso viel Liebe zurückgibt.

Es heißt ja nicht umsonst : “ Der Hund ist der beste Freund des Menschen!“ – und das ist unbezahlbar.

Das Lillidog-Team wünscht Dir mit Deinem Welpen eine aufregende und tolle Zeit!!!

Kuscheln mit Welpen

Literatur zum Thema Welpenerziehung:

teile ...