Hunde und Hitze

10 Tipps für heiße Sommertage!

Im Moment steigt in ganz Deutschland das Thermometer über 30 Grad. Nicht nur wir Menschen leiden unter einer solchen Hitzewelle.  Auch Hunde sehnen sich nach einer Abkühlung. Hunde besitzen im Gegensatz zu uns Menschen nur wenige Schweißdrüsen an Pfoten und Zunge. Daher versuchen sich unsere Hunde über das Hecheln abzukühlen, das gelingt aber nur bedingt. Gerade Hunde mit langen und dichten Fell leiden sehr unter der Hitze.

Um für Deinen Hund die heißen Tage etwas erträglicher zu gestalten, haben wir Dir 10 Tipps für die heißen Sommertage zusammengestellt:

  • Halte immer Wasser bereit:

Genau wie wir Menschen, solltest Du Deinem Hund immer genug Wasser zur Verfügung stellen. Wenn Du viel mit Deinem Hund unterwegs bist, dann vergiss nicht nur für Dich Wasser einzupacken, sondern auch für Deinen Hund.

  • Verfütter nur kleine Hundefutterportionen:

An sehr heißen Tagen, solltest Du Deinem Hund lieber kleinere, dafür aber mehrere Portionen Hundefutter zur Verfügung stellen. Kleinere Portionen Hundefutter können von dem Hundeorganismus besser verdaut und verarbeitet werden.

  • Schütze Deinen Hund vor Sonnenbrand:

Auch Hunde können Sonnenbrand bekommen. Gerade Hunde mit hellem und dünnem, feinem Fell sind empfindlich. Daher creme Deine Hund an Ohren und Nase mit Sonnencreme ein und schütze Ihn somit vor den UV-Strahlen.

  • Vermeide Sport in der Hitze:

An heißen Tagen solltest Du mit Deinem Hund keinen Sport treiben. Auch das Laufen neben dem Fahrrad ist sehr anstrengend für Deinen Hund und sollte eher in die frühen Morgen- bzw. Abendstunden verlegt werden.

  • Ausgiebige Spaziergänge nur morgens und abends:

Auch lange Spaziergänge können Deinen Hund schon sehr anstrengen. Daher gehe lieber in den frühen Morgenstunden und Abendstunden mit Deinem Hund spazieren.  Es bietet sich auch an, den Spaziergang mit Deinem Hund in den kühlen und schattigen Wald zu verlegen.

  • Achte auf die Zugluft im Auto:

So sehr es Dein Hund auch liebt, seine Schnauze aus dem Autofenster während der Fahrt zu strecken und die Kühle Fahrtluft zu genießen, solltest Du darauf achten, dass er es nicht übertreibt.  Denn die Zugluft kann eine Augenentzündung verursachen.

  • Lasse Deinen Hund nie im Auto zurück:

Lass unter gar keinen Umständen Deinen Hund an warmen und heißen Tagen in deinem Auto zurück. Das Auto kann sich schon in wenigen Minuten gefährlich aufheizen und es droht eine Überhitzung Deines Hundes. Diese kann sogar tödlich für Deinen Hund enden. Auch ein offenes Fenster hilft nicht gegen die Hitze. Solltest Du einen fremden Hund in einem Auto sehen, dann ruf sofort Hilfe und die Polizei. Dein schnelles reagieren kann Hundeleben retten!

  • Kühle deinen Hund mit Wasser ab:

Die meisten Hunde lieben es im Wasser zu planschen und schwimmen.  Solltest Du einen Garten oder eine Terrasse besitzen, dann stelle ihm doch ein kleines Planschbecken auf. Oder hol‘ Deinen Gartenschlauch herraus und spritze ihn mit Wasser ab, fang dabei am besten mit den Gliedmaßen und Pfoten an.

  • Lass Deinen Hund im Schatten liegen:

Auch Hunde sind für ein schattiges Plätzchen im Garten bzw. Freien dankbar. Also lege doch die Hundedecke unter einen Baum oder Tisch, dort hält es Dein Hund am besten aus. In der Tierhandlung gibt es auch spezielle Kühlmatten zu kaufen. Diese kühlen zusätzlich Deinen Hund ab.

  • Schere Deinen Hund einen „coolen“ Sommerhaarschnitt:

Gerade Hunde mit langem Fell leiden sehr unter Hitze. Eine schicke Sommerfrisur hilft deinem Hund besser mit der Hitze zurechtzukommen. Beachte aber, dass Du das Fell nicht zu kurz scherst, denn es schützt Deinen Hund vor Sonnenbrand.

teile ...